Ein Heiligtum im Internet - Geht das überhaupt?

Virtuelles HeiligtumHier im Virtuellen Heiligtum können wir - wie in jedem der etwa 200 Schönstatt Heiligtümer weltweit - der Gottesmutter und ihrem Sohn Jesus begegnen.

Sie wirkt von hier aus als Erzieherin, setzt sich für unsere Anliegen ein - erwartet aber, dass wir auch unseren Beitrag leisten und ihr zeigen, dass uns ein Anliegen wichtig ist.

Sie wirkt als unsere Verbündete - und tatsächlich, wir können hier im Virtuellen Heiligtum ein Liebesbündnis mit der Gottesmutter leben.

Im Virtuellen Krug bitten User für bestimmte Anliegen. Und andere schenken der Gottesmutter in diesem Anliegen etwas: eine Freude, eine Überwindung - alles, was unser Alltag für uns bereit hält, können wir in einem Anliegen schenken.

Und wie die Gottesmutter seinerzeit Jesus bei der Hochzeit zu Kana gedrängt hat, die Krüge voll Wasser in Wein zu verwandeln, so setzt sie sich heute für unsere Anliegen ein.

Unsere Beiträge sind diese kleinen Geschenke aus dem Alltag: ein ertragener Ärger, das Aufräumen, der lästige Anruf...

Wir schenken ihr das, bringen es auch in einem Krug - dem Virtuellen Krug - und bitten sie, dass sie sich dafür einsetzt. Und das hat sie uns im Liebesbündnis versprochen: "Nichts ohne dich, nichts ohne uns."

Genau darum geht es im Virtuellen Heiligtum: jede noch so kleine Kleinigkeit unseres Lebens können wir so in kleine "Gebete durch Taten" umwandeln, für andere herschenken und so immer mehr im Bewusstsein leben, Kind eines liebenden Gottes zu sein.

Wenn Du mehr über das Virtuelle Heiligtum und seine Entstehung wissen möchtest, lies doch die wichtigsten Meilensteine nach!