"Mutter, Dreimal Wunderbar, lass uns stets dein Werkzeug bleiben,
liebend heut und immerdar, deinem Dienste uns verschreiben.
Brauch uns, wie es Gott gefällt, für deine Schönstattwelt."

Liebe Freunde!
9 Tage noch bis zum 20. Jänner - dem Tag, an dem Pater Kentenich sich bewusst dafür entschieden hat, nach Dachau zu gehen. In dieser "Hölle von Dachau" sind viele Gebete entstanden. In einer Novene möchten wir euch einladen nun 9 Tage mit uns über ein paar Zeilen aus diesem 'Himmelwärts' zu reflektieren. :-)

Reflexion:
Lass uns stets DEIN Werkzeug bleiben. An deiner Hand möchte ich die Welt um mich herum mitgestalten. Wie gestalte ich in meinem Leben Gottes Reich mit? Könnte ich dazu auch das Virtuelle Heiligtum gut gebrauchen?