Das Virtuelle Heiligtum beim 100-Jahre Schönstatt-Jubiläum

18. Oktober 2014 - die katholsiche Schönstatt-Bewegung feiert weltweit seinen 100. Geburtstag. Zentrum der Jubliäumsfeiern ist natürlich das Urheiligtum in Schönstatt (Deutschland), wo vor 100 Jahren Pater Kentenich mit einigen seiner Schüler das Liebesbündnis begründet hat - also den Kern der Schönstatt-Spiritualität.

Das Virtuelle Heiligtum bereitet sich vor
Das Virtuelle Heiligtum wurde 2006 eingeweiht. 2009 gab es einen wichtigen Re-Launch. Doch nach 5 Jahren ist das einzige Schönstatt-Heiligtum im Internet ein wenig in die Jahre gekommen: zu unübersichtlich, zu kompliziert, nicht mehr zeitgemäß. Also haben wir uns vorgenommen, der Gottesmutter zum 100. Geburtstag Schönstatts ein besonderes Geschenk zu machen: das neue Virtuelle Heiligtum - konsequent überarbeitet, konsequent ausgerichtet auf:

  • den Virtuellen Krug: Hier ist Action! Hier wird das Liebesbündnis aktiv im Internet gelebt. Das ist Kern und Einzigartigkeit des Heiligtums. Das macht das Virtuelle Heiligtum zum Schönstatt Heiligtum im Internet.
  • das Heiligtum: Hier ist Ruhe! Das ist der Ehrenplatz, den wir der Gottesmutter im Internet geben, wie das Pater Kentenich sinngemäß einmal Richtung Hausheiligtum beschrieben hat: "Geben Sie der Gottesmutter einen Ehrenplatz in ihrem Haus..." Hier kann man mitten im Internet ausruhen, beten, auftanken.
  • den Bereich Inspiration: Hier gibt es Impulse! Wie ein Schönstatt-Zentrum in der "real world" aus dem Heiligtum und einem Schulungszentrum besteht, so auch im Internet: Krug/Heiligtum hier, Inspiration da. Regelmäßige Podcasts, Artikel mit Erfahrungen aus dem praktischen Leben, ein Forum für alle, die Erfahrungen austauschen wollen - hier findet jeder eine Anregung für sein Leben.

Wir schenken der Gottesmutter das neue Virutelle Heiligtum
Am Donnerstag, 16. Oktober 2014, brachten tausende Menschen aus aller Welt Geschenke ins Urheiligtum in Schönstatt. Wir bereiteten mit Tagesbeginn um 0:00 das erste Geschenk: unser neues Virtuelles Heiligtum ging pünktlich online!

Das Virtuelle Heiligtum bei der Jubiläumsfeier in Schönstatt
Vom 16. bis 19. Oktober feierten 10.000 SchönstätterInnen aus allen Kontinenten in Schönstatt das große Jubiläum. Das Virtuelle Heiligtum war im "Zelt der Kirche" vertreten. Stefan Keznickl hat allen Interessierten und Neugierigen gezeigt, was viele noch nicht wussten: dass es tatsächlich ein Schönstatt-Heiligtum im Internet gibt!

Das VH in Schönstatt beim 100 Jahre Jubiläum

Foto: (c) Stefan Keznickl

Das VH in Schönstatt beim 100 Jahre Jubiläum

Foto: (c) Stefan Keznickl

 

Das Virtuelle Heiligtum bei der Jubiläumsfeier in Wien / Schönstatt am Kahlenberg
In Wien wurde im Schönstatt-Zentrum Kahlenberg bei sommerhaftem Wetter im Freien gefeiert. Nach der Festmesse luden wir alle Freunde des Virtuellen Heiligtums ins Kapellchen ein, wo wir das neue Virtuelle Heiligtum der Gottesmutter in Form eines Notebooks mit aufgeschlagener VH-Seite auf den Altar gebracht haben.

Pater Kentenich rief einmal dazu auf: "Jede Generation muss Schönstatt neu gründen." Für uns waren das richtungsweisende Worte, als wir vor vielen Jahren zum ersten Mal laut über ein Virtuelles Heiligtum nachdachten. Von Anfang an dabei war damals Pater Beller, der uns den ganzen Weg zum Heiligtum begleitet hat und ein sehr guter Freund geworden ist. Vor seinem Tod hat er uns, Christine und Gerald, versprochen, er werde sich auch vom Himmel aus um uns und das VH kümmern. Nachsatz: "... aber das wird nicht immer angenehm." Kurz und gut: er hat Wort gehalten, in jeder Hinsicht. So konnte es uns nicht erstaunen, dass das neue Virtuelle Heiligtum auch nur mit einigen sehr intensiven Tagen (oder kurzen Nächten?) fertiggestellt wurde. Doch nun war es da - und wir baten Pater Kentenich und Pater Beller, sich mit uns zu freuen und vom Himmel aus die Weihe des Virtuellen Heiligtums mit uns zu erneuern.

Zunächst nahmen wir uns die Zeit, die Gründungsurkunde des Virtuellen Heiligtums vom 6. August 2006 gemeinsam zu lesen. Die Gründungsurkunde enthält die Bitte an die Gottesmutter, sich im Virtuellen Heiligtum im Internet niederzulassen und von hier aus zu wirken. Danach beteten wir das Weihegebet des Virtuellen Heiligtums, in dem wir uns - wieder neu! - ganz für das Virtuelle Heiligtum zu Verfügung stellten.

Es waren intensive Minuten, wo wir am 18. Oktober 2014 das Virtuelle Heiligtum im Kahlenberg-Heiligtum neu der Gottesmutter schenkten. Die Sonne strahlte flach und intensiv durch die bunten Fenster ins Kapellchen - bunt, fast himmlisch. Unsere Gedanken wanderten ... himmelwärts.

Das VH am Kahlenberg beim 100 Jahre Jubiläum

Foto: (c) Gerald Karner

Das VH am Kahlenberg beim 100 Jahre Jubiläum

Foto: (c) Gerald Karner